Dienstag, 1. Mai 2012

Der Weg zum Korb - Vier häufig verwendete Techniken

Ohne Punkte gewinnt man kein Spiel. Um Punkte zu erhalten, muss man Körbe werfen. Die wohl am öftesten verwendete Technik dafür ist der Korbleger. Das Wichigste beim Korbleger ist, dass er aus dem Laufen ausgeführt wird. Kommt man von rechts auf den Korb zu, dribbelt man am besten auch mit der rechten Hand. Ist man kurz vorm Korb, nimmt man den Ball in beide Hände, macht einen Schritt mit dem rechten Bein, springt mit dem linken ab und wirft mit rechts.
Kommt man von links, ist es genau andersrum:
Man dribbelt mit links, nimmt vor dem Korb den Ball in beide Hände, macht einen Schritt mit links, springt mit rechts ab und wirft mit links.

Beim Sprungwurf dribbelt man mit seiner starken Hand auf den Korb zu, stoppt aber ab, bevor man dort ankommt, springt und wirft am besten erst in der Luft mit der starken Hand auf den Korb.

Der Reverse Layer ist sozusagen die Vorstufe zum Reverse Dunking. Beim Reverse Layer kommt man auch wieder auf den den Korb zu gedribbelt. Doch statt zum Korbleger anzusetzen, macht man seine Schritte erst unter dem Korb. Kommt man von rechts, macht man einen Schritt mit links, springt mit rechts ab und wirft mit links rückwärts über den Kopf auf den Korb.

Das Dunking ist die wohl eindruckvollste Technik für einen Korbwurf.
Ist man nach dem Dribbling am Korb angekommen, springt man hoch und drückt den Ball mit beiden Händen in den Korb. Beim Reverse Dunking springt man nach einem Lauf unter dem Korb hoch und drückt den Ball rückwärts in den Korb.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen